Online-Fachtagung „Aufwachsen in segregierten Umwelten“

  • Online-Fachtagung „Aufwachsen in segregierten Umwelten“
  • 2021-01-20T00:00:00+01:00
  • 2021-01-20T23:59:59+01:00
  • Die Veranstaltung wird durch das Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR) an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung durchgeführt.
  • Wann 20.01.2021 (Europe/Berlin / UTC100)
  • Termin zum Kalender hinzufügen iCal

Die Veranstaltung wird durch das Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR) an der Ruhr-Universität Bochum (RUB) in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung durchgeführt.

Soziale Segregation und die damit einhergehende ungleiche Verteilung von Entwicklungs- und Bildungschancen für Kinder und Jugendliche sind keine neuen Themen. Kommunal- und Sozialpolitik stehen seit Jahren unter dem Druck und der Notwendigkeit, die lokalen Strukturen in den Blick zu nehmen und im Sinne fairer Teilhabechancen zu gestalten. Dazu benötigen die Kommunen allerdings kleinräumiges Wissen und institutionenscharfe Daten, um Bedarfe und Handlungserfordernisse frühzeitig zu erkennen und knappe Haushaltsmittel gezielt einsetzen zu können. Welche Ungleichheiten lassen sich identifizieren? Welche Rolle spielen Sozialräume und Schulen dabei? Wo sind strategische Ansatzpunkte? An diesen und anderen Fragen setzen die ZEFIR-Projekte „Wie geht´s dir UWE?“ und „Kommunale Mikrodatenanalyse“ an, die in Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung und kommunalen Partnern (den Städten Bottrop, Herne und Solingen) durchgeführt werden.

Während „UWE“ (Umwelt, Wohlbefinden, Entwicklung) die subjektive Sicht der Kinder und Jugendlichen im Rahmen einer Befragung erfasst und Teilhabeaspekte wie Wohlbefinden, Beziehungen und Schulklima erforscht, stehen in der Mikrodatenanalyse die „harten Indikatoren“ wie aktueller oder vergangener SGB II-Bezug, Migrationshintergrund, Wohnorte, Schulbesuch und Schulformempfehlungen im Mittelpunkt. Die bisherigen Ergebnisse und Erfahrungen dieser beiden Zugänge und die sich daran anschließenden Perspektiven sollen im Rahmen der Online-Fachtagung vorgestellt und diskutiert werden.

Weitere Informationen und Download des Programmflyers hier