Stadtteilprofile

Bis zu einem gewissen Grad lassen sich gemeinsame Merkmale für die Gebiete der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen finden: Häufig sind es Quartiere, die aus verschiedenen Gründen den Anschluss an die gesamtstädtische Entwicklung verloren haben. Dies wird sichtbar in der Bausubstanz, in der Qualität des öffentlichen Raumes, in der Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur oder in der Ausstattung mit sozialen und kulturellen Einrichtungen. Gleichzeitig hat jeder Stadtteil sein eigenes „Startkapital“ sowie seine eigenen Potenziale: Engagierte Menschen, ein Netzwerk lokaler Akteure, eine grüne Umgebung, besondere Gebäude …

Räumlich konzentrieren sich viele der Gebiete der Sozialen Stadt in den Regionen, die städtisch und industriell geprägt sind – vor allem an Ruhr und Emscher sowie entlang der Rheinschiene. Dazu kommt eine Vielzahl an Quartieren in den anderen Groß- und Mittelstädten NRWs, u.a. im früh industrialisierten Bergischen Land.

Für jedes Programmgebiet der Mitgliedskommunen des Städtenetzes Soziale Stadt NRW bietet ein Stadtteilprofil Informationen zu den folgenden Themen und kann über die untenstehende Kartensicht ausgewählt bzw. angeschaut werden:

  • ­Gebietscharakter und Ausgangslage
  • Potenziale und Handlungsansätze
  • Organisation und Lokale Partner
  • Meilensteine
  • Perspektiven
  • Ansprechpartner
  • Materialien zum Download
map
laufende Programmgebiete abgeschlossene Programmgebiete