Städtenetz Soziale Stadt NRW – 
Die Soziale Stadt gemeinsam gestalten!

Im Städtenetz Soziale Stadt NRW sind Kommunen aus Nordrhein-Westfalen vertreten, die sich am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt" beteiligen oder noch in der Planungsphase sind. Ziel des Städtenetzes Soziale Stadt NRW ist es, Stadtteilentwicklung voranzutreiben – dort, wo es besonders wichtig ist, mit lokaler und landesweiter Orientierung zugleich. Das Netzwerk leistet einen interdisziplinären Wissens- und Informationstransfer und gibt Impulse für die Projektarbeit und -förderung vor Ort. So bietet es den kurzen Draht zwischen all denen, die an ähnlichen Fragestellungen arbeiten. Das Städtenetz Soziale Stadt NRW trägt so wesentlich dazu bei, dem Thema „Integrierte Stadtteilentwicklung und Soziale Stadt" mehr Öffentlichkeit zu verschaffen - nicht zuletzt, um eine aktive Unterstützung aus der Politik zu erhalten.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr


Aktuelles

17.02.2020
Landesinitiative "Hier hat alt werden Zukunft"

Im Rahmen der Landesinitiative sind ehrenamtlich Engagierte, wie z. B. die Seniorenvertretungen, aufgerufen, gemeinsam in ihren Städten und Gemeinden Angebote zu suchen und zu benennen, die in herausragender Weise zur Teilhabe älterer Menschen beitragen. Das Projekt wird im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) durch das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) durchgeführt. Derzeit sind die nordrhein-westfälischen Kommunen aufgerufen, sog. „Suchgruppen“ zusammenzustellen und dem KDA bis zum 9. März 2020 zu melden. weiterlesen

17.02.2020
Zweite Förderperiode des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Im Rahmen des Bundesprogramms fördert das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) seit dem Jahr 2015 Projekte, die sich im Sinne der sog. „Strategie der Bundesregierung zur Extremismusprävention und Demokratieförderung“ für Demokratie und gegen menschenfeindliche Äußerungen und Handlungen einsetzen. Die zweite Förderperiode hat im Januar 2020 begonnen. weiterlesen

03.02.2020
EU-Förderphase 2021 bis 2027 – Information und Konsultation zum Europäischen Sozialfonds

Die Vorbereitungen für die neue Förderperiode des Europäischen Sozialfonds (ESF) 2021 bis 2027 in Nordrhein-Westfalen sind angelaufen. Auf der Basis der derzeitigen Verordnungsentwürfe der Europäischen Kommission arbeitet die ESF-Verwaltungsbehörde im Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) an der Erstellung des neuen Operationellen Programms und möchte Gelegenheit geben, sich am Konsultationsverfahren zu beteiligen. weiterlesen

Lesen Sie hier alle aktuellen Meldungen


Veranstaltungshinweise

27.02.2020
AGFS-Kongress 2020 „HAUPTSACHE PARKEN!“
Essen

Der Jahreskongress der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS NRW) thematisiert die ganze Bandbreite des Themas „Parken“.

weiterlesen
06.03.2020
Abschlusstagung „Zusammenhalt braucht Räume - Chancen und Perspektiven integrativer Wohnformen“
Berlin

Zum Abschluss des Forschungsvorhabens „Zusammenhalt braucht Räume – Integratives Wohnen mit Zuwanderern“ werden im Rahmen einer Veranstaltung die Forschungsergebnisse präsentiert und gemeinsam reflektiert.

weiterlesen
17.03.2020
Tagung Innenstadt 2020
Mönchengladbach

Unter dem Motto „Zukunft Innenstadt“ behandelt die Veranstaltung des Netzwerks Innenstadt die aktuellen Transformationsprozesse, denen die Innenstädte unterliegen. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Wandel der Funktionen, Akteure und Rahmenbedingungen innerstädtischer Entwicklung.

weiterlesen

Sehen Sie hier alle Veranstaltungshinweise



Stadtteilprofile

Bis zu einem gewissen Grad lassen sich gemeinsame Merkmale für die Gebiete der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen finden: Häufig sind es Quartiere, die aus verschiedenen Gründen den Anschluss an die gesamtstädtische Entwicklung verloren haben. Dies wird sichtbar in der Bausubstanz, in der Qualität des öffentlichen Raumes, in der Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur oder in der Ausstattung mit sozialen und kulturellen Einrichtungen. Gleichzeitig hat jeder Stadtteil sein eigenes „Startkapital“ sowie seine eigenen Potenziale: Engagierte Menschen, ein Netzwerk lokaler Akteure, eine grüne Umgebung, besondere Gebäude …

Räumlich konzentrieren sich viele der Gebiete der Sozialen Stadt in den Regionen, die städtisch und industriell geprägt sind – vor allem an Ruhr und Emscher sowie entlang der Rheinschiene. Dazu kommt eine Vielzahl an Quartieren in den anderen Groß- und Mittelstädten NRWs, u.a. im früh industrialisierten Bergischen Land.

Für jedes Programmgebiet der Mitgliedskommunen des Städtenetzes Soziale Stadt NRW bietet ein Stadtteilprofil Informationen zu den folgenden Themen und kann über die untenstehende Kartensicht ausgewählt bzw. angeschaut werden:

  • Gebietscharakter und Ausgangslage
  • Potenziale und Handlungsansätze
  • Organisation und Lokale Partner
  • Meilensteine
  • Perspektiven
  • Ansprechperson
  • Materialien zum Download

Finden Sie hier alle Informationen zu unseren Stadtteilprofilen


laufende Programmgebiete abgeschlossene Programmgebiete