Städtenetz Soziale Stadt NRW – Die Soziale Stadt gemeinsam gestalten!

Im Städtenetz Soziale Stadt NRW sind Kommunen aus Nordrhein-Westfalen vertreten, die sich am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt" beteiligen oder noch in der Planungsphase sind. Ziel des Städtenetzes Soziale Stadt NRW ist es, Stadtteilentwicklung voranzutreiben – dort, wo es besonders wichtig ist, mit lokaler und landesweiter Orientierung zugleich. Das Netzwerk leistet einen interdisziplinären Wissens- und Informationstransfer und gibt Impulse für die Projektarbeit und -förderung vor Ort. So bietet es den kurzen Draht zwischen all denen, die an ähnlichen Fragestellungen arbeiten. Das Städtenetz Soziale Stadt NRW trägt so wesentlich dazu bei, dem Thema „Integrierte Stadtteilentwicklung und Soziale Stadt" mehr Öffentlichkeit zu verschaffen - nicht zuletzt, um eine aktive Unterstützung aus der Politik zu erhalten.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr


Aktuelles

04.05.2021
Bodenschutzpreis Nordrhein-Westfalen 2021

Der Wettbewerb wird zum fünften Mal durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MULNV NRW) und den AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung im Rahmen der Initiative „Allianz für die Fläche“ ausgelobt und richtet sich an Gemeinden, Gemeindever-bände, Zweckverbände und kommunale Arbeitsgemeinschaften, an Akteure aus Wirtschaft, Handel, Logistik, Bauwesen und Handwerk sowie an private Kooperationen, Arbeitsgemeinschaften und Partnerschaften z. B. von Ingenieur-, Planungs- und Architekturbüros. weiterlesen

04.05.2021
Digitale Monitoring-Anwendung „StadtRegionen“ mit neuen Funktionen

Die Internetseite www.ils-stadtregionen.de des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) bietet die Möglichkeit, Trends der Raumentwicklung mit ausgewählten Indikatoren interaktiv zu erforschen. Ab sofort können Nutzerinnen und Nutzer auch Daten zum Pendlerverkehr, zu Walkability und zur Grünraumversorgung in 33 deutschen Städten und ihrem Umland abrufen. weiterlesen

04.05.2021
Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

Der Wettbewerb wird zum 21. Mal durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) ausgelobt. Es werden übertragbare und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet ausgezeichnet, die sich in den Themenfeldern Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus sowie Antisemitismus bewegen und beispielhaft die Vielfalt zivilgesellschaftlichen Engagements abbilden. weiterlesen

Lesen Sie hier alle aktuellen Meldungen


Veranstaltungshinweise

18.05.2021
Online-Seminar „Kommunale Sportpolitik“

Die Veranstaltung wird durch das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag (DST) angeboten.

weiterlesen
08.06.2021
Digital-Kongress „Lokale Demokratie – Gemeinsam Stadt gestalten“ mit Online-Workshops

Die Veranstaltung wird durch den vhw – Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e. V. durchgeführt und behandelt aktuelle Herausforderungen der lokalen Demokratie und daraus resultierende Fragestellungen für eine zukunftsfähige, am Gemeinwohl orientierte Stadtentwicklung.

weiterlesen
15.06.2021
19. GWA Werkstatt „Sharing Space – Raumplanung, Beteiligungsformate, Interventionen“

Die GWA-Werkstatt wird durch die Bundesakademie für Kirche und Diakonie (bakd) in Kooperation mit der Stiftung Mitarbeit, der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Soziale Stadtentwicklung und Gemeinwesenarbeit und dem Verband für sozial-kulturelle Arbeit (VskA) durchgeführt und findet in diesem Jahr im Rahmen eines digitalen Formats statt.

weiterlesen

Sehen Sie hier alle Veranstaltungshinweise



Stadtteilprofile

Bis zu einem gewissen Grad lassen sich gemeinsame Merkmale für die Gebiete der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen finden: Häufig sind es Quartiere, die aus verschiedenen Gründen den Anschluss an die gesamtstädtische Entwicklung verloren haben. Dies wird sichtbar in der Bausubstanz, in der Qualität des öffentlichen Raumes, in der Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur oder in der Ausstattung mit sozialen und kulturellen Einrichtungen. Gleichzeitig hat jeder Stadtteil sein eigenes „Startkapital“ sowie seine eigenen Potenziale: Engagierte Menschen, ein Netzwerk lokaler Akteure, eine grüne Umgebung, besondere Gebäude …

Räumlich konzentrieren sich viele der Gebiete der Sozialen Stadt in den Regionen, die städtisch und industriell geprägt sind – vor allem an Ruhr und Emscher sowie entlang der Rheinschiene. Dazu kommt eine Vielzahl an Quartieren in den anderen Groß- und Mittelstädten NRWs, u.a. im früh industrialisierten Bergischen Land.

Für jedes Programmgebiet der Mitgliedskommunen des Städtenetzes Soziale Stadt NRW bietet ein Stadtteilprofil Informationen zu den folgenden Themen und kann über die untenstehende Kartensicht ausgewählt bzw. angeschaut werden:

  • Gebietscharakter und Ausgangslage
  • Potenziale und Handlungsansätze
  • Organisation und Lokale Partner
  • Meilensteine
  • Perspektiven
  • Ansprechperson
  • Materialien zum Download

Finden Sie hier alle Informationen zu unseren Stadtteilprofilen


laufende Programmgebiete abgeschlossene Programmgebiete