Städtenetz Soziale Stadt NRW – 
Die Soziale Stadt gemeinsam gestalten!

Im Städtenetz Soziale Stadt NRW sind Kommunen aus Nordrhein-Westfalen vertreten, die sich am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt" beteiligen oder noch in der Planungsphase sind. Ziel des Städtenetzes Soziale Stadt NRW ist es, Stadtteilentwicklung voranzutreiben – dort, wo es besonders wichtig ist, mit lokaler und landesweiter Orientierung zugleich. Das Netzwerk leistet einen interdisziplinären Wissens- und Informationstransfer und gibt Impulse für die Projektarbeit und -förderung vor Ort. So bietet es den kurzen Draht zwischen all denen, die an ähnlichen Fragestellungen arbeiten. Das Städtenetz Soziale Stadt NRW trägt so wesentlich dazu bei, dem Thema „Integrierte Stadtteilentwicklung und Soziale Stadt" mehr Öffentlichkeit zu verschaffen - nicht zuletzt, um eine aktive Unterstützung aus der Politik zu erhalten.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr


Aktuelles

30.03.2020
Städtebauförderung NRW: 396,6 Millionen Euro für 273 Kommunen

Mit der Veröffentlichung des Städtebauförderprogramms des Landes Nordrhein-Westfalen, bestehend aus den drei neuen Regelprogrammen („Lebendige Zentren“, „Sozialer Zusammenhalt“ sowie „Wachstum und nachhaltige Erneuerung“) und dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ werden im Jahr 2020 insgesamt 273 Kommunen in Nordrhein-Westfalen mit rund 396,6 Millionen Euro gefördert. Damit können insgesamt 295 Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von rund 532 Millionen Euro umgesetzt werden. weiterlesen

30.03.2020
Zweite Phase des Landesprogramms „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“

Mit dem Programm „Dritte Orte – Häuser für Kultur und Begegnung im ländlichen Raum“ fördert das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen (MKW NRW) im Rahmen der „Stärkungsinitiative Kultur“ die Entwicklung und Weiterentwicklung von Kulturorten in ländlichen Regionen. In der laufenden ersten Programmphase werden bereits 17 Projekte bei der Entwicklung von Konzepten für Dritte Orte unterstützt. Für den Förderzeitraum 2021 bis 2023 ist ab sofort die zweite, mit rund 13 Millionen Euro dotierte Programmphase ausgeschrieben, mit der die konkrete Umsetzung von sog. „Dritten Orten“ im ländlichen Raum ermöglicht wird. weiterlesen

30.03.2020
Statusbericht der Bundestransferstelle zum Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“

Mit dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“ fördert das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) im Rahmen der „Ressortübergreifenden Strategie Soziale Stadt – Nachbarschaften stärken, Miteinander im Quartier“ seit 2017 die Erneuerung sowie den Aus- und Neubau sozialer Infrastruktur in den Städten und Gemeinden. weiterlesen

Lesen Sie hier alle aktuellen Meldungen


Veranstaltungshinweise

13.05.2020
Fachveranstaltung „Stadterneuerung im Dialog 2020: Interkommunaler Erfahrungsaustausch“
Mönchengladbach

Die 1973 vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) ins Leben gerufene Veranstaltungsserie „Stadterneuerung im Dialog. Interkommunaler Erfahrungsaustausch“ feiert in diesem Jahr ihr 50. Jubiläum. Der Erfahrungsaustausch bietet Vertreterinnen und Vertretern aus der Stadterneuerung einen praxisorientierten Austausch über aktuelle Fragen und Aufgaben, schafft ein Netzwerk auf operationeller Ebene und eröffnet mittels vielseitiger Exkursionen „hands-on“-Einblicke in die Planungsprozesse anderer Städte.

weiterlesen

Sehen Sie hier alle Veranstaltungshinweise



Stadtteilprofile

Bis zu einem gewissen Grad lassen sich gemeinsame Merkmale für die Gebiete der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen finden: Häufig sind es Quartiere, die aus verschiedenen Gründen den Anschluss an die gesamtstädtische Entwicklung verloren haben. Dies wird sichtbar in der Bausubstanz, in der Qualität des öffentlichen Raumes, in der Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur oder in der Ausstattung mit sozialen und kulturellen Einrichtungen. Gleichzeitig hat jeder Stadtteil sein eigenes „Startkapital“ sowie seine eigenen Potenziale: Engagierte Menschen, ein Netzwerk lokaler Akteure, eine grüne Umgebung, besondere Gebäude …

Räumlich konzentrieren sich viele der Gebiete der Sozialen Stadt in den Regionen, die städtisch und industriell geprägt sind – vor allem an Ruhr und Emscher sowie entlang der Rheinschiene. Dazu kommt eine Vielzahl an Quartieren in den anderen Groß- und Mittelstädten NRWs, u.a. im früh industrialisierten Bergischen Land.

Für jedes Programmgebiet der Mitgliedskommunen des Städtenetzes Soziale Stadt NRW bietet ein Stadtteilprofil Informationen zu den folgenden Themen und kann über die untenstehende Kartensicht ausgewählt bzw. angeschaut werden:

  • Gebietscharakter und Ausgangslage
  • Potenziale und Handlungsansätze
  • Organisation und Lokale Partner
  • Meilensteine
  • Perspektiven
  • Ansprechperson
  • Materialien zum Download

Finden Sie hier alle Informationen zu unseren Stadtteilprofilen


laufende Programmgebiete abgeschlossene Programmgebiete