Städtenetz Soziale Stadt NRW – 
Die Soziale Stadt gemeinsam gestalten!

Im Städtenetz Soziale Stadt NRW sind Kommunen aus Nordrhein-Westfalen vertreten, die sich am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt" beteiligen oder noch in der Planungsphase sind. Ziel des Städtenetzes Soziale Stadt NRW ist es, Stadtteilentwicklung voranzutreiben – dort, wo es besonders wichtig ist, mit lokaler und landesweiter Orientierung zugleich. Das Netzwerk leistet einen interdisziplinären Wissens- und Informationstransfer und gibt Impulse für die Projektarbeit und -förderung vor Ort. So bietet es den kurzen Draht zwischen all denen, die an ähnlichen Fragestellungen arbeiten. Das Städtenetz Soziale Stadt NRW trägt so wesentlich dazu bei, dem Thema „Integrierte Stadtteilentwicklung und Soziale Stadt" mehr Öffentlichkeit zu verschaffen - nicht zuletzt, um eine aktive Unterstützung aus der Politik zu erhalten.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr


Aktuelles

15.10.2019
Förderprogramm „Miteinander und nicht allein!“

Das vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) gestartete Förderprogramm hat zum Ziel, bestehende Pflegeeinrichtungen zu hilfreichen Anlaufpunkten für ältere Menschen in der direkten Nachbarschaft zu entwickeln. weiterlesen

15.10.2019
YOUNIWORTH – die Ausstellung der Jugendmigrationsdienste

Über 450 Jugendmigrationsdienste (JMD) bundesweit begleiten junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren mittels individueller Angebote und professioneller Beratung bei ihrem schulischen, beruflichen und sozialen Integrationsprozess in Deutschland. Sie bieten individuelle Unterstützung, Gruppen- und Bildungsangebote sowie eine intensive Vernetzung mit Schulen, Ausbildungsbetrieben und Freizeiteinrichtungen. Dabei kommt die Ausstellung YOUNIWORTH in den Einrichtungen der JMD selbst sowie in den Schulen regelmäßig zum Einsatz. weiterlesen

15.10.2019
Broschüre „1 Jahr Wohngipfel: Die Wohnraumoffensive und ihr Umsetzungsstand“

Mit der gemeinsamen Wohnraumoffensive von Bund, Ländern und Kommunen wurde ein einmaliges Maßnahmenpaket geschnürt. Dieses umfasst neben investiven Impulsen für den Wohnungsneubau und die Sicherung der Bezahlbarkeit auch den Bereich der Baukostensenkung und der Fachkräftesicherung. weiterlesen

Lesen Sie hier alle aktuellen Meldungen


Veranstaltungshinweise

02.10.2019
Werkstattgespräch „Abschluss von Städtebauförderungsmaßnahmen“
Hamburg

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) lädt im Auftrag des Bundes-ministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Wissenstransfer Städtebauförderung“ zum Werkstattgespräch ein.

weiterlesen
22.10.2019
Denkwerkstatt „Herkunft-Ankunft-Zukunft“ zum Thema Stadtentwicklung
Darmstadt

Gemeinsam mit dem Institut für Soziale Arbeit und Sozialpolitik der Hochschule Darmstadt (ISASP) und weiteren Partnern veranstaltet die Schader-Stiftung eine Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Herkunft-Ankunft-Zukunft“ zu Fragen der Integration. Gegenstand der elften Denkwerkstatt sind stadtplanerische Perspektiven im Integrationsprozess.

weiterlesen
14.11.2019
Konferenz „IBA – Internationale Bauausstellung“
Berlin

Internationale Bauausstellungen (IBA) rücken seit mehr als einem Jahrhundert die aktuellen Fragen des Planens und Bauens in den Fokus der nationalen und internationalen Diskussion. IBA stehen für einen hohen Anspruch: Sie sind Experimentierfeld der Stadt- und Regionalentwicklung und Markenzeichen nationaler Bau- und Planungskultur. Worin liegt die Kraft des Formats?

weiterlesen

Sehen Sie hier alle Veranstaltungshinweise



Stadtteilprofile

Bis zu einem gewissen Grad lassen sich gemeinsame Merkmale für die Gebiete der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen finden: Häufig sind es Quartiere, die aus verschiedenen Gründen den Anschluss an die gesamtstädtische Entwicklung verloren haben. Dies wird sichtbar in der Bausubstanz, in der Qualität des öffentlichen Raumes, in der Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur oder in der Ausstattung mit sozialen und kulturellen Einrichtungen. Gleichzeitig hat jeder Stadtteil sein eigenes „Startkapital“ sowie seine eigenen Potenziale: Engagierte Menschen, ein Netzwerk lokaler Akteure, eine grüne Umgebung, besondere Gebäude …

Räumlich konzentrieren sich viele der Gebiete der Sozialen Stadt in den Regionen, die städtisch und industriell geprägt sind – vor allem an Ruhr und Emscher sowie entlang der Rheinschiene. Dazu kommt eine Vielzahl an Quartieren in den anderen Groß- und Mittelstädten NRWs, u.a. im früh industrialisierten Bergischen Land.

Für jedes Programmgebiet der Mitgliedskommunen des Städtenetzes Soziale Stadt NRW bietet ein Stadtteilprofil Informationen zu den folgenden Themen und kann über die untenstehende Kartensicht ausgewählt bzw. angeschaut werden:

  • Gebietscharakter und Ausgangslage
  • Potenziale und Handlungsansätze
  • Organisation und Lokale Partner
  • Meilensteine
  • Perspektiven
  • Ansprechperson
  • Materialien zum Download

Finden Sie hier alle Informationen zu unseren Stadtteilprofilen


laufende Programmgebiete abgeschlossene Programmgebiete