Städtenetz Soziale Stadt NRW – 
Die Soziale Stadt gemeinsam gestalten!

Im Städtenetz Soziale Stadt NRW sind Kommunen aus Nordrhein-Westfalen vertreten, die sich am Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt" beteiligen oder noch in der Planungsphase sind. Ziel des Städtenetzes Soziale Stadt NRW ist es, Stadtteilentwicklung voranzutreiben – dort, wo es besonders wichtig ist, mit lokaler und landesweiter Orientierung zugleich. Das Netzwerk leistet einen interdisziplinären Wissens- und Informationstransfer und gibt Impulse für die Projektarbeit und -förderung vor Ort. So bietet es den kurzen Draht zwischen all denen, die an ähnlichen Fragestellungen arbeiten. Das Städtenetz Soziale Stadt NRW trägt so wesentlich dazu bei, dem Thema „Integrierte Stadtteilentwicklung und Soziale Stadt" mehr Öffentlichkeit zu verschaffen - nicht zuletzt, um eine aktive Unterstützung aus der Politik zu erhalten.

Auf den folgenden Seiten erfahren Sie mehr


Aktuelles

21.09.2020
Nordrhein-Westfalen-Programm I – Sofortprogramm Innenstadt

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen stellt mit dem Sofortprogramm 70 Millionen Euro zur Stärkung der Innenstädte und Zentren zur Verfügung. weiterlesen

21.09.2020
Studie „Soziale Mischung und gute Nachbarschaft in Neubauquartieren“

Das Institut WEEBER+PARTNER hat im Kontext des Innovationsprogramm „Zukunft Bau“ des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) 16 Fallbeispiele im Bereich „Neubauquartiere“ untersucht und befragte dafür Verantwortliche in kommunalen, genossenschaftlichen und privaten Wohnungsunternehmen. weiterlesen

21.09.2020
Publikation „Gemeinwesenarbeit in der sozialen Stadt – Entwicklungspotenziale zwischen Daseinsvorsorge, Städtebauförderung und Sozialer Arbeit“

Welche Möglichkeiten haben Kommunen und weitere in der Quartiersentwicklung engagierte Akteure, um Gemeinwesenarbeit – insbesondere in benachteiligten Nachbarschaften – strukturell zu verankern? Diese zentrale Frage der im Rahmen der Städtebaulichen Begleitforschung vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) herausgegeben Studie wurde anhand verschiedener empirischer Untersuchungen (Expertinnen- und Experteninterviews, Kommunalbefragung, Fallstudien), einer Literaturrecherche und eines Rechtsgutachtens behandelt. weiterlesen

Lesen Sie hier alle aktuellen Meldungen


Veranstaltungshinweise

11.09.2020
Ausstellung „Und so etwas steht in Gelsenkirchen … – Kulturbauten im Ruhrgebiet nach 1950“
Essen

Zehn Jahre nach der Eröffnung des David Chipperfield-Baus zeichnet das Museum Folkwang in Kooperation mit der Technischen Universität (TU) Dortmund und dem Baukunstarchiv NRW die „Biografien“ von einigen der wichtigsten Kulturbauten des Ruhrgebiets zwischen 1950 und 2020 nach.

weiterlesen
24.09.2020
Seminar „Wie finanzschwache Kommunen Klimaschutz umsetzen“

Das Web-Seminar wird vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) und dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (iöw) angeboten.

weiterlesen
24.09.2020
Online-Vortrag „Glaubwürdig beteiligen“ von Prof. Dr. Klaus Selle
Online-Veranstaltung

Nachdem die in diesem Jahr geplante Tagung „Bürgerbeteiligung braucht (neue) Spielräume“ der Stiftung Mitarbeit aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden musste, sollen die zentralen Inhalte und Themenstellungen nicht verloren gehen.

weiterlesen

Sehen Sie hier alle Veranstaltungshinweise



Stadtteilprofile

Bis zu einem gewissen Grad lassen sich gemeinsame Merkmale für die Gebiete der Sozialen Stadt in Nordrhein-Westfalen finden: Häufig sind es Quartiere, die aus verschiedenen Gründen den Anschluss an die gesamtstädtische Entwicklung verloren haben. Dies wird sichtbar in der Bausubstanz, in der Qualität des öffentlichen Raumes, in der Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur oder in der Ausstattung mit sozialen und kulturellen Einrichtungen. Gleichzeitig hat jeder Stadtteil sein eigenes „Startkapital“ sowie seine eigenen Potenziale: Engagierte Menschen, ein Netzwerk lokaler Akteure, eine grüne Umgebung, besondere Gebäude …

Räumlich konzentrieren sich viele der Gebiete der Sozialen Stadt in den Regionen, die städtisch und industriell geprägt sind – vor allem an Ruhr und Emscher sowie entlang der Rheinschiene. Dazu kommt eine Vielzahl an Quartieren in den anderen Groß- und Mittelstädten NRWs, u.a. im früh industrialisierten Bergischen Land.

Für jedes Programmgebiet der Mitgliedskommunen des Städtenetzes Soziale Stadt NRW bietet ein Stadtteilprofil Informationen zu den folgenden Themen und kann über die untenstehende Kartensicht ausgewählt bzw. angeschaut werden:

  • Gebietscharakter und Ausgangslage
  • Potenziale und Handlungsansätze
  • Organisation und Lokale Partner
  • Meilensteine
  • Perspektiven
  • Ansprechperson
  • Materialien zum Download

Finden Sie hier alle Informationen zu unseren Stadtteilprofilen


laufende Programmgebiete abgeschlossene Programmgebiete