Aktuelles

Bodenschutzpreis Nordrhein-Westfalen 2021

Der Wettbewerb wird zum fünften Mal durch das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz (MULNV NRW) und den AAV – Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung im Rahmen der Initiative „Allianz für die Fläche“ ausgelobt und richtet sich an Gemeinden, Gemeindever-bände, Zweckverbände und kommunale Arbeitsgemeinschaften, an Akteure aus Wirtschaft, Handel, Logistik, Bauwesen und Handwerk sowie an private Kooperationen, Arbeitsgemeinschaften und Partnerschaften z. B. von Ingenieur-, Planungs- und Architekturbüros.

Digitale Monitoring-Anwendung „StadtRegionen“ mit neuen Funktionen

Die Internetseite www.ils-stadtregionen.de des Instituts für Landes- und Stadtentwicklungsforschung (ILS) bietet die Möglichkeit, Trends der Raumentwicklung mit ausgewählten Indikatoren interaktiv zu erforschen. Ab sofort können Nutzerinnen und Nutzer auch Daten zum Pendlerverkehr, zu Walkability und zur Grünraumversorgung in 33 deutschen Städten und ihrem Umland abrufen.

Wettbewerb „Aktiv für Demokratie und Toleranz“

Der Wettbewerb wird zum 21. Mal durch das Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt (BfDT) ausgelobt. Es werden übertragbare und nachahmbare zivilgesellschaftliche Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet ausgezeichnet, die sich in den Themenfeldern Demokratie, Toleranz, Integration, Gewaltprävention, Extremismus sowie Antisemitismus bewegen und beispielhaft die Vielfalt zivilgesellschaftlichen Engagements abbilden.

Bundespreis UMWELT & BAUEN

Der Bundespreis wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und das Umweltbundesamt (UBA) initiiert und würdigt Projekte, die die Idee eines „neuen Bauhauses“ im Sinne von ganzheitlich nachhaltigen Gebäuden bereits heute realisieren.

Änderung der EFRE-Rahmenrichtlinie

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat die Regelungen für die Förderung aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) in Nordrhein-Westfalen vereinfacht.

Aufstockung des Landesprogramms zur Förderung der Nahmobilität

Das Ministerium für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen (VM NRW) hat am 15. November 2020 eine Aufstockung des Programms zur Förderung der Nahmobilität verkündet. Damit fördert das Land Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr insgesamt 165 neue Projekte für einen verbesserten Fuß- und Radverkehr.

Online-Nachschlagewerk „Mobilikon“ für kommunales Mobilitätsmanagement

Das Online-Nachschlagewerk wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bereitgestellt und richtet sich an kommunale Mobilitätsverantwortliche, aber auch an interessierte Bürgerinnen und Bürger, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und weitere Akteure.

Bericht „Wohnungsmarktgutachten über den quantitativen und qualitativen Wohnungsneubaubedarf in Nordrhein-Westfalen bis 2040“

Das vom Ministerium für Heimat, Kommunales Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen (MHKGB NRW) vorgestellte Gutachten wurde vom GEWOS Institut für Stadt,- Regional-, und Wohnforschung in der Zeit von Oktober 2019 bis Oktober 2020 erarbeitet. Das Gutachten basiert auf der aktuellen Bevölkerungsvorausberechnung und Haushaltemodellrechnung von IT.NRW von 2019 und stellt anhand unterschiedlicher Szenarien dar, in welcher Bandbreite Neubau in Nordrhein-Westfalen notwendig wird.

Dritte Auflage des Landesprogramms „Qualifizierung des bürgerschaftlichen Engagements“

Das neu aufgelegte Programm des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV NRW) unterstützt die Umsetzung der Projektideen von ehrenamtlichen Initiativen, Vereinen, Gruppen und Einzelpersonen rund um die Themenfelder ländliche Räume, Naturschutz, Umwelt, Verbraucherschutz und Nachhaltigkeit durch gezielte Beratungsmöglichkeiten.

Fachbeiträge aus dem Monitoring zur Städtebauförderung

Seit 2010 werden durch die Kommunen Begleitinformationen zu den Gesamtmaßnahmen der Städtebauförderung elektronisch erfasst. Diese dienen zum einen Prüfzwecken bei der jährlichen Aufstellung der Bundesprogramme und beschreiben zudem die Struktur der geförderten Maßnahmengebiete. Aus einem Teil dieser Daten hat das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zwei neu veröffentlichte Fachbeiträge generiert.

Sofortprogramm „Klimaresilienz in Kommunen“

Mit dem Sofortprogramm bietet das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucher-schutz des Landes Nordrhein-Westfalen (MULNV NRW) im Rahmen der Corona-Hilfe des Landes Nord-rhein-Westfalen eine finanzielle Förderung von Klimaanpassungsmaßnahmen für Kommunen. Hierzu werden insgesamt 12 Mio. Euro bereitgestellt.