Aktuelles

Deutscher Demografie Preis

Der Wettbewerb wird durch das Demographie Netzwerk e. V. (ddn) in Kooperation mit weiteren Partnern ausgelobt, das unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) und mit Unterstützung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und weiteren Akteuren aus Wissenschaft und Praxis in regionalen Netzwerken und Arbeitskreisen organisiert.

Publikation „Drehbuch zum Aufbau kommunaler Labore sozialer Innovation“

Sogenannte „Kommunale Labore sozialer Innovation (KoSI-Labs)“, die als urbane Reallabore entwickelt, erprobt und evaluiert werden, versprechen neue Potenziale für Kommunen, um die strukturellen Herausforderungen des demografischen Wandels zu bewältigen und ihren Weg zu einer nachhaltigen Stadtgesellschaft aktiv zu gestalten.

Förderportal zur Landesinitiative „Bau.Land.Leben“

Bezahlbarer Wohnraum ist ein zentrales Thema und eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Bund, Länder und Kommunen sind gefordert, hier Lösungen zu finden und ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg ist die Bereitstellung von Bauland. Nur ein Mehr an Bauland ermöglicht mehr bezahlbaren Wohnungsbau, kann die (Miet-)Preisspirale dämpfen und auf ein vertretbares Maß zurückführen.

Förderprogramm „Miteinander und nicht allein!“

Das vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) gestartete Förderprogramm hat zum Ziel, bestehende Pflegeeinrichtungen zu hilfreichen Anlaufpunkten für ältere Menschen in der direkten Nachbarschaft zu entwickeln.

YOUNIWORTH – die Ausstellung der Jugendmigrationsdienste

Über 450 Jugendmigrationsdienste (JMD) bundesweit begleiten junge Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 12 bis 27 Jahren mittels individueller Angebote und professioneller Beratung bei ihrem schulischen, beruflichen und sozialen Integrationsprozess in Deutschland. Sie bieten individuelle Unterstützung, Gruppen- und Bildungsangebote sowie eine intensive Vernetzung mit Schulen, Ausbildungsbetrieben und Freizeiteinrichtungen. Dabei kommt die Ausstellung YOUNIWORTH in den Einrichtungen der JMD selbst sowie in den Schulen regelmäßig zum Einsatz.

Publikation „Kommunales Präventionsmonitoring: Konzept – Umsetzungspotentiale – Alternativen“

Die Publikation wurde im Rahmen der Reihe „FGW-Studien – Vorbeugende Sozialpolitik“ des Forschungsinstituts für gesellschaftliche Weiterentwicklung (FGW) in Kooperation mit dem Institut für soziale Arbeit e. V. (ISA) erstellt. Sie bietet eine exemplarische Bestandsaufnahme und strukturierte Analyse vorhandener kleinräumiger Berichtssysteme im Themenbereich „Soziales und Prävention“.

Kommunales Förderprogramm des GKV-Bündnisses für Gesundheit

Mit dem kommunalen Förderprogramm ergänzen die gesetzlichen Krankenkassen ihr kassenartenübergreifendes Unterstützungsangebot, um einen wesentlichen Beitrag zur systematischen Weiterentwicklung und Stärkung der kommunalen Prävention und Gesundheitsförderung sowie zur Förderung gesundheitlicher Chancengleichheit zu leisten. Im Fokus steht dabei die Unterstützung von Kommunen mit Problemlagen und besonderen sozialen bzw. gesundheitlichen Herausforderungen. Darüber hinaus sollen insbesondere vulnerable Zielgruppen stärker als bisher von gesundheitsfördernden und präventiven Maßnahmen profitieren.

Landesinitiative gegen Wohnungslosigkeit: Erste „Kümmerer-Projekte“ starten

Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen (MAGS NRW) hat in Absprache mit verschiedenen Akteuren, darunter die Kommunalen Spitzenverbände, die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege und die Landschaftsverbände, eine neue Landesinitiative gegen Wohnungslosigkeit entwickelt. Diese setzt bei verschiedenen Handlungsfeldern wie gesundheitlicher Versorgung, Sucht, psychischen Erkrankungen, Grundsicherung und Kältehilfe an. Das Land fördert die Projekte zunächst bis zum Jahr 2020 mit jährlich 3 Mio. Euro.

30-jähriges Jubiläum des Bundesprogramms „Integration durch Sport“

Das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ zielt darauf ab, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund für ein Engagement in Sportvereinen zu gewinnen. Es begann im Jahr 1989 unter dem Namen „Sport für alle – Sport mit Aussiedlern“ in den Ländern Berlin, Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen als Angebot für Aussiedlerinnen und Aussiedler und wurde in den Jahren 1990 / 1991 auf alle weiteren Länder ausgeweitet.

EFRE-Projekt des Monats September: BMM HOCH DREI – Betriebliche Mobilität im Quartier

Das Projekt "Betriebliches Mobilitätsmanagement im Bergischen Städtedreieck - BMM HOCH DREI" hat sich zum Ziel gesetzt, den Verkehr zu beeinflussen, und es so zu schaffen, dass Unternehmen und ihre Beschäftigten wie auch Städte und Quartiere, Umwelt und Gesellschaft davon profitieren. Dafür setzt es auf Strategien zur effizienten und nachhaltigen Organisation der Personenverkehre von Unternehmen.

Teilhabe- und Integrationsstrategie 2030 des Landes NRW veröffentlicht

Die nun vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI NRW) vorgelegte Teilhabe- und Integrationsstrategie 2030 beinhaltet weder eine Vision, noch einen Neuanfang. Sie stellt vielmehr eine ambitionierte Fortsetzung des nordrhein-westfälischen Wegs in der Integrationspolitik dar.

Heimat und Stadtentwicklung

In der neuen Ausgabe der Publikationsreihe „Informationen zur Raumentwicklung (IzR)“ (IzR 2/2019) des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) wird die aktuelle Debatte rund um die Frage einer zeitgemäßen Interpretation des „Heimatbegriffs“ in der Stadtentwicklung aufgegriffen und reflektiert.

Jugend ins Zentrum

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e. V. unterstützt mit dem Konzept „Jugend ins Zentrum!“ in den Jahren 2018 bis 2022 außerschulische und freiwillig aktivierende Angebote der kulturellen Bildung für Kinder und Jugendliche mit erschwerten Zugängen zu Bildung, Kunst und Kultur.